Hochzeit von ~ Verena & Reinhold ~ im Bezirk Horn

Ich bin untröstlich, dass ich mich hier schon so lang nicht mehr zu Wort gemeldet habe. Die letzten Monate waren gespickt von vielen, vielen Shootings. Und dementsprechend geriet leider meine Blog und Social Media Präsenz ein wenig ins Hintertreffen. Die Bearbeitung der Bilder hat natürlich Vorrang und höchste Priorität. Erst wenn meine Kunden ihre Bilder in Händen halten und damit voll zufrieden sind, kann ich wieder Zeit investieren, um euch hier am Blog auf dem Laufenden zu halten.

Im August durfte ich eine wunderschöne Hochzeit in Waldviertel fotografisch begleiten: Verena und Reinhold gaben sich in der Pfarrkirche Theras das Ja-Wort. Theras liegt etwa zwischen Pulkau und Geras und gehört zum Bezirk Horn.

Schon fast ein Jahr zuvor durfte ich Verena und Reinhold persönlich kennen lernen. Wie vor jeder Hochzeit habe ich auch mit den beiden ein Verlobungsshooting gemacht – diesmal in der Wachau bei Dürnstein. Ein solches “Probe”-Shooting ist fix in meinem Hochzeitsfotografie-Package inkludiert. Warum? Weil es mir sehr wichtig ist, das Brautpaar schon vor der Hochzeit kennen zu lernen. So sehen beide Seiten, ob die Chemie stimmt und am Hochzeitstag selbst können viel entspanntere Bilder entstehen.

Schon vor 9h früh war meine Kamera das erste Mal im Einsatz. Nachdem ich in der noch leeren Pfarrkirche Theras das Licht prüfte und meine Blitze aufbaute, konnte ich ein paar Bilder von der Außenansicht der Kirche und vom Innenraum samt Blumenschmuck machen. Dann ging es gleich weiter in Elternhaus von Verena, die gerade von Make-up Artist Anna Maurer aus Maissau zu einer wunderschönen Braut geschminkt wurde. Mit ein paar Bildern haben wir das Getting Ready dokumentiert, bei dem der Bräutigam natürlich noch nicht dabei sein durfte: Make-up, Haarstyling, Ring- und Floristikdetails, das wunderschöne Brautkleid von Brautmode Berner, usw. Beim Ankleiden half die Brautmutter – und auch der Brautvater konnte hier einen kurzen, von Stolz erfüllten Blick auf Verena erhaschen.

Verena und Reinhold haben sich für einen First Look entschieden. Gleich nach dem Getting Ready hat Reinhold das erste Mal seine Braut sehen dürfen – noch ohne neugierige Blicke der vielen Gäste. Noch ohne Zeitdruck. In Zweisamkeit – nur Braut und Bräutigam …und viel Gefühl. So hatten die beiden genügend Ruhe und Zeit, sich zu umarmen, gegenseitig zu beruhigen und miteinander zu plaudern. Von vielen Brautpaaren höre ich, der First Look ist einer der wenigen Zeitfenster an einem Hochzeitstag, in dem man wirklich durchatmen und zur Ruhe kommen kann.

Nach einem lockeren Brautpaarshooting im Pfarrhof von Theras (wir hatten ein bisschen über eine Stunde dafür Zeit) machte ich ein paar Bilder von den eintreffenden Gästen im Elternhaus des Bräutigams in Obermixnitz. Da ich in der Gegend schon andere Hochzeiten fotografiert habe, kamen mir einige Gesichter schon durchaus bekannt vor 😉

Kurz vor 13 Uhr marschierte der Hochzeitszug in Richtung Kirche. Angeführt von der Trachtenkapelle Theras geht der Bräutigam mit seiner Mutter traditionellerweise ganz vorne, gefolgt von allen Gästen. Ganz am Ende des Hochzeitszuges bereiten die Blumenkinder den Weg für die hübsche Braut, die von ihrem Vater zum Altar geführt wird. In einer wundervollen Trauungszeremonie mit Pfarrer Stanislaw und H. Benedikt gaben sich Verena und Reinhold schließlich das Ja-Wort, untermalt vom Gesang von Ladies’ Sound. Es war so schön und emotional, dass beide Mütter das Taschentuch zücken mussten.

Nach vielen, vielen Gratulationen in Kirche und Pfarrhof wurde es bei der Agape und dem traditionellen “Viaziagn” der Jugend Theras und Burschenschaft Obermixnitz recht lustig bzw. schweißtreibend: So musste das Brautpaar z.B. einen Baumstamm zersägen und mit umgehängter Kochschürze die Gäste mit frisch gemachten Crêpes verwöhnen.

Für das große Gruppenfoto mit fast 100 Personen fanden wir auf der Wiese im Pfarrhof genügend Platz – ich fotografierte von oben aus einem Fenster im ersten Stock. Bei Hochzeiten wo das nicht möglich ist, wäre es gut, wenn eine Leiter griffbereit zur Verfügung stehen würde, sodass ich von einem etwas erhöhtem Standpunkt aus fotografieren kann und somit auch die Gäste in den hinteren Reihen gut sichtbar sind. Für die Kleinruppenfotos im Freien hat’s der Wettergott nicht so gut mit uns gemeint – einen Teil davon mussten wir leider indoor mit etwas schwierigen Lichtverhältnissen machen – war aber auch nicht schlimm. Dort wurden die Gäste bei der Agape mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnt und von der Blasmusik unterhalten. Besonderheit am Rande: die Braut dirigierte und der Bräutigam spielte ganz in ihrem Takt 🙂

Zum Feiern ging’s gegen 17 Uhr weiter ins Gasthaus Knell nach Mold. wo ich noch ein paar Stunden gebucht war, um den Abend fotografisch festzuhalten: den Sektempfang, die noch unberührte Tafel, das gemütliche Beisammensein beim Essen, den Tortenanschnitt, den Hochzeitstanz und die Vorführung einer Überraschungspräsentation die für viele Lacher gesorgt hat. Ein wundervoll gelungener Abend und eine traumhaft schöne Hochzeit! Aber macht euch am Besten selbst ein Bild davon 🙂

Plant ihr auch eine Hochzeit? Willst du mehr über meine Hochzeitsfotografie erfahren?

Ich freu mich, von euch zu hören!

Mehr Bilder dieser Hochzeit findet ihr in der Kundengalerie http://kunden.voxi.at .

Ihr habt euch verlobt und würdet gerne mehr über meine Hochzeitsfotografie erfahren? Schickt mir eure Fragen ganz einfach über mein Kontaktformular:

Diesen Beitrag teilen